Cocktails Blog
Jan
29

Manhattan

Der Manhattan hat schon einen Kult-Status errungen. Er ist wohl der bekannteste Aperitif. Zum ersten Mal wurde er von einem unbekannten Barkeeper in New York im Auftrag von Jennie Churchills zubereitet. Der Name kam ursprünglich von dem Club „Manhattan“. Er wird von der Internationalen Bartenders Association als Before-Dinner Cocktail bezeichnet und sollte in jeder guten Bar erhältlich sein. Es gibt drei verschiedene Varianten von dem Manhattan, je nach verwendetem Vermouth. Somit gibt es den Manhattan dry (nur trocken), Manhattan perfect (halb und halb) und den Manhattan sweet (nur süß). Vor allem durch die Serie „Sex and the City“ wurde dieser Drink auch bei den Frauen sehr bekannt.

Zutaten:
4 cl Canadian Whisky
2 cl Vermouth Rosso
1 dash Angostura Bitter

Dieses Rezept ist für die süße Variante des Manhattan, da Vermouth Rosso verwendet wird. Auch bei den Varianten Manhattan perfect oder dry wird 2 cl Vermouth verwendet.

Bei der Zubereitung des Manhattan werden die drei Zutaten in ein mit 3-4 Eiswürfeln gefülltes Mixglas gegeben und mit einem Barlöffel gut verrührt. Den Drink anschließend durch ein Barsieb in eine gut vorgekühlte Cocktailschale abseihen. Es werden keine frischen Eiswürfel für den Manhattan benötigt.

Die Dekoration bei dem Manhattan ist sehr sperrlich. Es wird lediglich eine Cocktailkirsche mit in die Cocktailschale gegeben.

Weitere Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktailrezepte | 3 Comments »

Jan
29

Eldorado

Der Eldorado bedeutet übersetzt span. El Dorado = „Der Goldene“. Eldorado ist in Mitte des nördlichen Südamerikas ein sagenhaftes „Goldland“. Anfangs wurde mit dem Namen „El Dorado“ ein Mann, dann eine Stadt und schlussendlich ein ganzes Land damit betitelt. Mittlerweile gibt es sogar einen Drink mit dem selbigen Namen, auf Grund seiner goldenen Färbung. Einige Variationen werden mit Kakaopulver oder Schokoladenstreuseln dekoriert.

Zutaten:
5 cl Tequila Silver
1 cl gelber Bananenlikör
1 cl Triple Sec
4 cl Orangensaft
4 cl Ananassaft
4 cl Bananensaft

Um den goldenen Eldorado herzustellen werden alle Zutaten mit ein paar Eiswürfeln im Shaker gut gemixt. Den Drink anschließend mit Hilfe eines Barsiebs in ein mit 2-3 frischen Eiswürfeln gefülltes Longdrinkglas abseihen. Durch das Abseihen werden die bereits verwendeten Eiswürfel von dem Drink getrennt, um frische zum Servieren zu verwenden.

Bei dem Triple Sec handelt es sich um einen sanften Früchtelikör, der beispielsweise von De Kuyper erhältlich ist.

Bei der Dekoration ist der eigene Geschmack gefragt. Es kann wahlweise eine Bananenscheibe, ein Ananasstück oder eine Orangenscheibe mit einer Cocktailkirsche am Glasrand platziert werden. Oder zur Dekoration ein Fruchtspieß bestehend aus einer Orangenscheibe, einem Ananasstück und einer Cocktailkirsche auf den Glasrand legen. Den Drink mit einem schwarzen Trinkhalm perfektionieren.

Weitere Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktailrezepte | No Comments »

Jan
25

Alligator

Auf Grund seines geringen Alkoholgehaltes ist der Alligator auch der ideale Drink für Anlässe und Empfänge. Durch die manchmal auch leicht abschreckende giftgrüne Farbe erhielt der Alligator seinen Namen. Er ist zum „auffressen“ gut.

2 cl Pernod
1 dash Angostura Bitter
2 cl Blue Curaçao
10 cl Maracujasaft

Für die Zubereitung des Alligators werden alle Zutaten mit einigen Eiswürfeln in einen Shaker gegeben. Die Mischung kräftig mixen. Anschließend werden die vorher verwendeten Eiswürfel mit Hilfe eines Strainer in ein mit 3-4 frischen Eiswürfeln gefülltes Cocktailglas abgeseiht.

Dieser schon farblich sehr auffällige Cocktail kann beispielsweise mit einem Zuckerrand dekoriert werden. Dafür wird vor dem Abseihen der Glasrand leicht befeuchtet und anschließend in Zucker getaucht. Des Weiteren passt ein dicker schwarzer Trinkhalm sehr gut zu diesem Cocktail.

Weitere Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktailrezepte | No Comments »

Nov
19

Früchtespieß

Bei eigentlich allen Cocktails passen Fruchtspieße als Dekoration. Diese sind einfach in der Herstellung, jedoch sehen sie einfach gut aus und peppen den Cocktail optisch auf. Denn die Dekoration bei einem Cocktail ist besonders wichtig, denn das Auge verzehrt ja bekanntlich mit.

Für Früchtespieße können eigentlich alle Art von Früchten verwendet werden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass diese frisch sind. Es sollten keine Dosenfrüchte verwendet werden. Es können beispielsweise Ananasstücke, Orangenscheiben, Kiwischeiben, Kirschen bzw. Cocktailkirschen, Trauben sowie Zitronenscheiben verwendet werden. Es sind bei der Dekoration mit Fruchtspießen keine Grenzen gesetzt.

Um diese schön aussehenden Fruchtspieße herzustellen, wird entweder ein Cocktailpikser oder ein einfacher Zahnstocher verwendet. Man pikst die ausgewählten Früchte damit auf und legt den Spieß einfach über den Glasrand. Es kann des Weiteren auch ein Crustarand mit zu dem Fruchtspieß erstellt werden.

Crustarand

Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktails dekorieren | No Comments »

Nov
19

Zombie

Der Zombie ist mittlerweile ein Klassiker bei uns. Es handelt sich dabei um einen recht starken Cocktail aus diversen Rumsorten und Fruchtsäften. Er wurde im Jahre 1934 in einem Restaurant in Hollywood von Ernest Raymond Beaumont-Gannt erfunden. Der Unternehmer mixte ihn für einen verkaterten Freund, der vor seinem Abflug nach San Francisco in dem Restaurant vorbei schaute. Nach einigen Tagen kam dieser Freund wieder in das Restaurant und erzählte, dass er sich nach den Zombies im Flugzeug wie ein Untoter fühlte. Und so entstand der Name dieses Cocktails.

Es gibt die verschiedensten Rezepte für den Zombie. Jedoch sind alle mit mindestens drei oder mehr Sorten Rum gemixt. Es gehört auch immer ein hochprozentiger Rum mit dazu. Des Weiteren sind je nach Belieben Fruchtliköre und vor allem verschiedene Fruchtsäfte enthalten. Durch den fruchtig, sanften Geschmack wird der hohe Alkoholgehalt in diesem Cocktail verschleiert. Dadurch hat Don the Beachcomber, der Erfinder, über viele Jahre immer nur zwei Zombies je Gast ausgeschenkt. Der Alkoholgehalt zweier Zombies entspricht etwa den Alkoholgehalt von sieben bis acht der sonstigen Cocktails.

Zutaten:
4 cl brauner Rum
4 cl weißer Rum
2 cl Rum Overproof
2 cl Cointreau
2 cl Grenadinesirup
2 cl Maracujasirup
4 cl Zitronensaft
4 cl Orangensaft
4 cl Ananassaft

Es werden für die Zubereitung alle Zutaten bis auf der Rum Overproof mit 5-6 Eiswürfeln im Shaker kräftig gemixt. Ein Longdrinkglas mit 4-5 frischen Eiswürfeln füllen und den gemixten Drink mit Hilfe eines Barsiebs von den schon verwendeten Eiswürfeln trennen und in das Longdrinkglas gießen. Zum Schluss den Rum Overproof langsam in den Cocktail eingießen.

Für die Dekoration eignen sich eine Orangenscheibe sowie zwei Cocktailkirschen. Dafür werden die Orangenscheibe und die Cocktailkirschen auf einen Pikser oder Wahlweise einen Zahnstocher aufgepikst und über den Glasrand gelegt. Des Weiteren wird dieser Cocktail mit einem schwarzen dicken Trinkhalm serviert.

Es kann zum Beispiel der Rum von Bacardi, der Rum Overproof von Old Pascas und die Sirups von Monin verwendet werden. Diese sind in fast jedem Supermarkt erhältlich.

Weitere Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktailrezepte | No Comments »

Okt
28

Schalenspirale

Welche Dekoration nicht nur zu Cocktails, sondern auch sehr gut zu Longdrinks passt, ist die Schalenspirale aus Zitronen-, Limetten- oder Orangenschalen. Es sieht schön aus und macht aus einem einfachen Drink etwas Besonderes.

Es sollten für die Schalenspiralen unbehandelte Zitrusfrüchte verwendet werden, da sie in den Drink hinein hängen. Die gespritzten Früchte sollten bei der Cocktailherstellung im Allgemeinen gar nicht verwendet werden. Die Früchte des Weiteren vor der Zubereitung trotzdem immer noch mal gründlich waschen. Dann wird mit einem scharfen Messer die Schale ohne die bittere, weiße Haut abgeschält. Durch das Abschälen entsteht die Spirale. Die Spirale dann ins Glas hängen und etwas andrücken. Durch das Andrücken läuft etwas von dem Schalenöl mit in den Drink, der dem Drink damit ein Extra-Aroma gibt.

Bei der Wahl der Zitrusfrucht für eine Schalenspirale sollte darauf geachtet werden, dass diese Frucht in irgendeiner Form schon in den Zutaten vorhanden ist. Es sollte also die jeweilige Schalenfrucht in flüssiger Form enthalten sein oder die Spiralen-Dekoration ist direkt im Rezept enthalten.

Weitere Dekorationen
Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktails dekorieren | No Comments »

Okt
28

Zitronen- und Orangenscheiben

Die häufigste Dekoration bei Cocktails sind die Zitronen- und Orangenscheiben. Sie passen zu fast jedem Cocktail und sind einfach und schnell in der Herstellung. Sie werden meistens zusammen mit einer Cocktailkirsche verwendet. Auch für Früchtespieße eignen sie sich sehr gut.

Für die Herstellung der Zitronen- oder Orangenscheiben-Dekoration werden die Scheiben etwas eingeschnitten und an den Glasrand gesteckt. Man sollte bei der Wahl der Scheibe auf die Zutaten des Cocktails achten. Diese Dekoration wird auch sehr häufig bei Longdrinks verwendet. Als Erweiterung dieser Dekoration kann die jeweilige Scheibe mit einer Cocktailkirsche oder Physalis auf einen Zahnstocher gesteckt werden. Die aufgespießte Deko dann auf oder an den Glasrand legen. Cocktails dann mit einem Trinkhalm servieren.

Weitere Dekorationen
Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktails dekorieren | No Comments »

Okt
28

Früchte-Eiswürfel

Die Dekoration bei Cocktails ist sehr wichtig und lässt den Cocktail auf den Gast wirken. Es gibt verschiedene Varianten den Cocktail zu dekorieren, wie beispielsweise mit Eiswürfeln. Ein Cocktailglas mit eingefrorenen Früchten ist sehr dekorativ und passt bei fast allen Cocktailarten.

Bei den Früchte-Eiswürfeln können fast alle Früchte verwendet werden. Es können beispielsweise Erdbeeren, Physalis, Ananasstücke, Cocktailkirschen und Kiwistücke verwendet werden. Meist jedoch wird auf Cocktailkirschen zurück gegriffen, da diese ohne weiteres in Eiswürfelbehälter passen.

Für die Herstellung der Früchte-Eiswürfel werden die ausgewählten Früchte in den Eiswürfelbehälter gegeben, mit Wasser aufgefüllt und in einem Tiefkühlfach gelagert. Die Eiswürfel müssen komplett gefroren sein, damit sie für den Cocktail geeignet sind.

Die Früchte tauen im Cocktailglas langsam auf und können somit auch verzehrt werden. Dadurch sollte entweder ein langstieliger Löffel oder ein Pikser bzw. Spieß mit dem Cocktail serviert werden.

Farbige Eiswürfel
Crustarand
Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktails dekorieren | No Comments »

Okt
28

Farbige Eiswürfel

Eine weitere Variante für die Dekoration von Cocktails sind die farbigen Eiswürfel oder das farbige Crushed Ice. Diese Dekoration eignet sich zu fast jedem Cocktail.

Um die farbigen Eiswürfel oder das farbige Crushed Ice herzustellen wird Saft oder Sirup in den Eiswürfelbehälter gefüllt und ausreichend lange im Gefrierfach gelagert. Als Saft eignet sich beispielsweise Kirschsaft und als Sirups Blue Curacao, Minz-, Kirsch- oder Bananensirup. Es sollte jedoch nicht dieselbe Farbe des Cocktails haben. Es sollte lieber eine andere Farbe verwenden, so dass die farbigen Eiswürfel zum Blickfang des Cocktails werden. Der Cocktail kann dann mit einem Crustarand perfektioniert und mit einem Trinkhalm serviert werden.

Früchte-Eiswürfel
Crustarand
Cocktail-Rezepte

Posted in Cocktails dekorieren | 1 Comment »

Okt
28

Crustarand

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten einen Cocktail zu dekorieren. Der Crustarand ist jedoch auch ein schöner Blickfang für jeden Cocktail. Er kann mit Salz, Zucker oder Kokosraspeln und in Farbe hergestellt werden, passend zum jeweiligen Cocktail. Diese Dekoration kann schnell und ohne Probleme von jedem auch noch so unerfahrenen Cocktail-Neuling hergestellt werden.

Es wird für den Crustarand zu erst der Rand des jeweiligen Cocktailglases befeuchtet. Meist wird dies mit einem Zitronenviertel gemacht. Wenn es ein farbiger Crustarand werden soll, muss ein farbiger Sirup oder eine andere farbige Spirituose genommen werden. Für einen blauen Crustarand kann zum Beispiel Blue Curacao verwendet werden. Wenn der Rand angefeuchtet wurde, wird das Glas in Zucker, Salz oder Kokosraspeln getaucht. Zum Schluss das Glas noch etwas abklopfen, damit überschüssiger Zucker, Salz oder Raspeln abfallen.

Diese Vorgehensweise kann auch ähnlich wie beim Panieren gehandhabt werden. Ein Teller mit der gewünschten Flüssigkeit wie beispielsweise Sirup oder Zitronensaft und einen Teller mit Zucker, Salz oder Kokosraspeln füllen. Dann einfach das Glas erst in die Flüssigkeit tauchen und anschließend in den Zucker, Salz oder Raspeln. Ebenfalls etwas abklopfen wie bei der anderen Variante.

Der Cocktail wird dann im Shaker hergestellt und anschließend vorsichtig in das Glas gefüllt. Jedoch mit Vorsicht, damit der Cocktail nicht den Crustarand vom Glasrand ab schwemmt. Cocktails mit einem Crustarand sollten am besten mit einem Trinkhalm serviert werden. Der Crustarand kann auch bei Sektgläsern hergestellt werden. So kann ein trockener oder herber Sekt etwas versüßt werden. Bei Sektgläsern sollte jedoch keine Farbe verwendet werden.

Posted in Cocktails dekorieren | 2 Comments »